Gefährdung

Als Gefährdung werden alle Einflüsse durch die Arbeit bezeichnet, mit denen Mitarbeitende in Kontakt kommen können und die dann für sie negative Folgen haben könnten. Beispielhaft stellt das rotierende Messer eines Rasenmähers eine Gefährdung dar. Sollte der Fuß eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin mit dem rotierenden Messer in Kontakt kommen, hat dies meistens schwere Verletzungen zur Folge. Als Gefährdung werden aber auch demenzerkrankte Patienten und Patientinnen, die zu Gewalt neigen, angesehen oder Hunde, die den Gemeindebriefausträger angreifen könnten.

Das Ausmaß der Gefährdungen für Mitarbeitende und die notwendigen Maßnahmen, sich davor zu schützen, ermitteln die Verantwortlichen durch die Beurteilung der Arbeitsbedingungen.


Beurteilung der Arbeits­bedingungen