Ersthelfer/Ersthelferinnen

Ersthelfer sind speziell ausgebildete Mitarbeitende, die eine verletzte, vergiftete oder akut erkrankte Person bis zum Eintreffen professioneller Hilfe versorgen. Hierzu müssen sie sich vor Ort befinden, über geeignete Hilfsmittel wie z. B. Verbandmaterial verfügen und Notrufeinrichtungen nutzen können. Einzelheiten hierzu werden bei der Organisation der Ersten Hilfe festgelegt.

In der Praxis hat es sich bewährt, jeden Leiter oder Leiterin einer Gruppe als Ersthelfer ausbilden zu lassen, damit für eine ausreichende Anzahl von Ersthelfern und -helferinnen in Kirchengemeinden gesorgt ist. Für die Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer gibt es keine besonderen persönlichen oder fachlichen Voraussetzungen, da jeder Mensch im Rahmen seiner Möglichkeiten in einem Notfall zur Ersten Hilfe sowieso gesetzlich verpflichtet ist.

Die Kosten für die Aus- und die Fortbildung der Ersthelfer werden von der VBG in dem Umfange übernommen, in dem Ersthelfer zwingend zur Verfügung stehen müssen. Darüber hinaus werden für den verfassten Bereich von Religionsgemeinschaften die Ausbildungskosten zum Ersthelfer für alle Personen, die haupt- oder ehrenamtlich eine Gruppe leiten und mindestens 15 ½ Jahre alt sind, von der VBG übernommen.

Einzelheiten oder Ausnahmen hierzu erfragen Sie bitte bei Ihrer VBG-Bezirksverwaltung.

Rechtliche Grundlagen zur Ersten Hilfe finden Sie in den §§ 24-28 der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1).


Ehrenamt
Erste Hilfe